Wirtschaft : Euro: Letzter Aufruf für die Mark

Olaf Krohn

Wer über Neujahr verreist, sollte einige Vorsichtsmaßnahmen treffen, damit er das Katerfrühstück am Morgen danach noch bezahlen kann. Denn die populäre D-Mark wird am 1. Januar außerhalb von Euroland zum Muster ohne Wert. Die Gemeinschaftswährung gilt zwar auch in so exotischen Urlaubsparadiesen wie Réunion im Indischen Ozean, Martinique und Guadeloupe in der Karibik, doch dort werden vermutlich nur eine Handvoll Bundesbürger ihr "Katerfrühstück" Neujahr mit den Starter-Kit-Münzen bezahlen. Auf den richtigen Mix in der Brieftasche kommt es aber für Millionen Urlauber an, die noch bis Silvester ins nahe oder ferne Ausland aufbrechen wollen. Immerhin reiste etwa die Hälfte der Bundesbürger bislang mit D-Mark-Bargeld ins Ausland, um es vor Ort in Landeswährung zu tauschen.

Zum Thema OnlineSpezial: Der Euro kommt!
Euro-Countdown: Die Serie im Tagesspiegel
Euro-Memory: Passende Euro-Pärchen finden
Ted: Der Euro - mehr Vor- oder mehr Nachteile? Zumindest in den zwölf Ländern der Euro-Zone wird das auch unmittelbar nach dem Jahreswechsel kein Problem sein. Noch einige Wochen lang kann man D-Mark-Banknoten bei ausländischen Geschäfts-banken gegen Gebühr und bei den nationalen Notenbanken kostenlos in Euro umtauschen. Komplizierter kann es werden, wenn man den Jahreswechsel außerhalb von Euroland feiert, also beispielsweise in Tunesien, Thailand oder Südafrika. Denn wer vor Silvester startet, hat an seinem Reisezielbestenfalls die niedlichen "Starter-Kits" im Wert von 20 Mark im Gepäck, die vielleicht für Kaffee und Kuchen, aber nicht für größere Rechnungen im Hotel, Restaurant oder Souvenir-Shop reichen. "Außerhalb des Euro-Raums liegt die Entscheidung bei der jeweiligen Bank, ob sie D-Mark-Banknoten noch akzeptiert", sagt Christopher Lucht vom Euro-Bürgertelefon. Für Urlauber, die den Jahreswechsel außerhalb von Euroland verbringen, empfiehlt sich die EC-Karte zur Beschaffung von Landeswährung am Geldautomaten oder der Kauf von Landeswährung vor der Abreise. Auch Reiseschecks in Euro oder Dollar sind sinnvoll.

D-Mark-Reiseschecks hingegen gehören nicht ins Reisegepäck. Denn außerhalb des Euro-Raumes gibt es nach dem Jahreswechsel keine Garantie mehr zur Einlösung und spätestens von April an wird man sie nur noch bei dem Geldinstitut los, bei dem man die Reiseschecks auch erworben hat. Generell empfehlen die meisten Banken allerdings, rund um den währungstechnisch turbulenten Jahreswechsel im Ausland bargeldlos zu bezahlen, mit Kreditkarte oder EC-Karte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben