Wirtschaft : Euro: Unter 0,91 Dollar

"Der Devisenhandel verläuft normal, allerdings mit gebremstem Schaum", hat ein Händler das spärliche Handelsvolumen kommentiert. Der Euro-Kurs rutschte am Mittwoch wieder unter die Marke von 0,91 US-Dollar. Die Verkaufswelle, die den Greenback am Dienstag erfasst hatte, ebbte ab, nachdem die führenden Notenbanken der Welt angekündigt hatten, die Funktionsfähigkeit des internationalen Finanzsystems durch Liquiditätsspritzen sicherstellen zu wollen. Gegen Mittag kostete die europäische Gemeinschaftsährung 0,9063 Dollar. Ein Dollar war damit 2,1586 Mark wert. In Asien waren im frühen Handel noch 0,9143 Dollar je Euro bezahlt worden. Stefan Klomfass, Währungsanalyst bei der Helaba Trust, hält angesichts der hohen Risiken für die US-Konjunktur ein Absacken unter die 0,90-Dollar-Marke für möglich.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben