Wirtschaft : Euro: Was wird aus den alten Gedenkmünzen ?

Mailen Sie uns Ihre Frage zum Euro an die E-Mail-A

Die D-Mark-Gedenkmünzen behalten auch nach Einführung des Euro-Bargeldes ihren Wert. Als Zahlungsmittel können sie zwar genau wie andere auf D-Mark lautende Münzen nicht mehr eingesetzt werden. Sammler müssen aber nicht in Hektik verfallen: Auch in zehn Jahren oder später können die Münzen zum Nominalwert bei den Landeszentralbanken in Euro eingetauscht werden. Der Sammlerwert bemisst sich im Übrigen ohnehin nach Angebot und Nachfrage und kann deutlich über dem Nominalwert liegen. Wer auf eine üppige Rendite hofft, liegt allerdings falsch. Nur die ersten vier erschienenen Gedenkmünzen zu Fünf Mark - die erste kam 1953 mit der Ausgabe "Germanisches Nationalmuseum" auf den Markt - werden heute zu Preisen von 1000 bis 2000 Mark gehandelt. Der Grund: Die ersten Editionen wurden in kleiner Auflage von 200 000 Stück geprägt. Münzen, die nach 1966 verkauft wurden, erschienen in so großer Zahl, dass eine vergleichbare Wertsteigerung ausgeschlossen erscheint.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben