Wirtschaft : Euro: Wer hat den Namen erfunden?

Zum Thema OnlineSpezial: Der Euro kommt!
Euro-Countdown: Die Serie im Tagesspiegel
Euro-Memory: Passende Euro-Pärchen finden
Ted: Der Euro - mehr Vor- oder mehr Nachteile? Wer den Namen Euro tatsächlich erfunden hat, ist nicht mehr zu ermitteln. Selbst bei der Europäischen Zentralbank weiß man sich keinen Rat. Fest steht aber: Die Idee, Europas neue Währung Euro zu nennen, hatte der damalige Bundesfinanzminister Theo Waigel im Reisegepäck, als er zu einer Tagung des Europäischen Rates am 15. und 16. Dezember 1995 nach Madrid kam. Waigel nimmt für sich auch "in Anspruch, den Namen erst in die Diskussion gebracht zu haben". Wer aber nun wirklich als Erster auf den Namen kam, das räumt selbst Waigel ein - das sei "jetzt überhaupt nicht mehr feststellbar". Immerhin waren Unzählige an der Suche nach einer passenden Bezeichnung für die neue Währung beteiligt. Auch der 64-jährige Berliner Literaturwissenschaftler und Übersetzer Dirk Muelder, der heute steif und fest behauptet, selber der Namensgeber zu sein: "Ich habe im Frühjahr 1995 in der Zeitung gelesen, dass nach einem Namen gesucht wurde", erklärt Muelder. Dann sei ihm der Name Euro eingefallen und das habe er dann dem Bundesfinanzminister Theo Waigel vorgeschlagen. In einem Brief an dessen Privatadresse. Waigel freilich mag sich nur vage erinnern: "Wenn ich mich nicht irre, haben wir ihm damals mitgeteilt, dass der Name Euro bereits vorgeschlagen worden war."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben