Wirtschaft : Eurocard bleibt in Deutschland weiter Marktführer

FRANKFURT (MAIN) (ro). Die Eurocard bleibt die mit Abstand führende Kreditkarte in Deutschland. Im ersten Halbjahr kletterte die Zahl der Eurocard-Inhaber nach Angaben der zuständigen Euro Kartensysteme um vier Prozent auf 8,4 Mill. Bis zum Jahresende sollen weitere 400 000 Eurocard-Besitzer dazukommen, sagt Jan Hendrikx, Chef der Euro Kartensysteme. Damit ist die Eurocard derzeit mit einem Marktanteil von 53 Prozent vor Visa (37 Prozent) und American Express (sieben Prozent) mit deutlichem Abstand Marktführer. Insgesamt waren Ende April 15,8 Mill. Kreditkarten im Umlauf. "Das deutsche Marktpotential ist noch lange nicht ausgeschöpft", so Hendrikx.

Mit 172 DM haben die Eurocard-Besitzer im ersten Halbjahr pro Einkauf, den sie mit der Karte bezahlten, eine DM mehr ausgegeben als ein Jahr zuvor. Dies bescherte Euro Kartensysteme einen Umsatz von 16,7 Mrd. DM, knapp eine Mrd. DM mehr als in den ersten sechs Monaten 1998. Für das gesamte Jahr rechnet Hendrikx mit einem Umsatz von 33,4 Mrd. DM.

Im Gegensatz zu den Kreditkarten kommt die mit Geldbeträgen aufladbare Geldkarte, mit der bargeldlos bezahlt werden kann, nicht in Schwung. Derzeit gibt es nur 60 000 Geschäfte oder Tankstellen, die das Kärtchen akzeptieren. Euro-Manager Manfred Krüger hofft aber spätestens im Jahr 2000 auf eine deutliche Verbesserung der Situation. Dann werde die Telekom die Nutzung der Geldkarte in sämtlichen fast 100 000 Telefonzellen möglich machen. Und auch an den Fahrkartenautomaten der Bahn und den Terminals der Zugbegleiter soll dann per Geldkarte bezahlt werden können. Bis Ende 2000 soll es deshalb nach Angaben von Krüger bundesweit 200 000 Akzeptanzstellen für die Geldkarte geben. Krüger will auch die Anstrengungen verstärken, daß die Geldkarte im Ausland genutzt werden kann.

Die von den Banken und Sparkassen getragene Euro Kartensysteme will im laufenden Jahr den Vetrieb der Plastikkärtchen über Banken und Sparkassen weiter vorantreiben. Neue Kunden erhofft sich Vorstandschef Hendrikx zudem davon, daß seit dem 1. Juli 1999 auch Zahlungen per Visa-Karte von Euro Kartensysteme abgewickelt werden. Mit Aral-Tankstellen und den Arabella Sheraton Hotels hat man bereits zwei große Partner gewonnen, die ihre Eurocard- und Visa-Card-Umsätze bei Euro Kartensysteme bearbeiten lassen. Insgesamt erreichte Euro Kartensysteme im vergangenen Jahr einen Umsatz von 637 Mill. DM. Der Gewinn nach Steuern lag bei sieben Mill. DM. Als Belastung erwiesen sich Rückstellungen in Höhe von fast 44 Mill. DM. Der Grund: Euro Kartensysteme liegt im Rechtsstreit mit der Deutschen Post. Sie klagt, daß das Unternehmen Geschäftsschreiben nach Dänemark gibt und von dort zu günstigeren Konditionen als bei der Post zu Kunden in Deutschland zurückschickt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben