Wirtschaft : Eurofighter will 50 Prozent Marktanteil

LONDON .Das Eurofighter-Konsortium will mit seinem Jagdflugzeug der neuen Generation bis zum Jahr 2025 in seiner Klasse weltweit 50 Prozent Marktanteil erorbern.Mit diesem Ziel stellten die europäischen Partner aus Deutschland, Großbritannien, Italien und Spanien am Mittwoch bei London den Exportnamen der Neuentwicklung vor, die vom Jahr 2002 an ausgeliefert werden soll.International sollen von dem Eurofighter/"Typhoon" in den nächsten drei Jahrzehnten 800 Exemplare im Wert von rund 70 Mrd.Dollar vermarktet werden.

Der Geschäftsführer der Eurofighter GmbH, Brian Phillipson, unterstrich auf einer Pressekonferenz auf dem Luftfahrtgelände Farnborough, wie gut Eurofighter nach dem Start 2002 für die Bedürfnisse des Weltmarktes positioniert sei.Das Flugzeug sei jederzeit überall in der Welt einsetzbar und besteche durch seine Anpassungsfähigkeit für neue Technologie.

Von den beteiligten Unternehmen Dasa (Deutschland), Casa (Spanien), Alenia (Italien) und British Aerospace (Großbritannien) übernimmt jedes bestimmte Regionalmärkte.Den deutschen Partnern fallen die Preisverhandlungen für Exporte an europäische Länder zu - besonders Belgien, Dänemark, Norwegen, die Niederlande, Griechenland, Tschechien, Ungarn und Polen.

Ein Beschaffungspreis könne wegen unterschiedlicher Anforderungen für Spezifikationen und Logistik nicht genannt werden.Engste Kontakte unterhält Dasa derzeit mit Norwegen, das im Jahr 2004 einen Bedarf von 30 bis 40 Maschinen der Eurofighter-Klasse hat.

Zum Namen "Typhoon" erläuterte Eurofighter-Vorsitzender Filipo Bagnato, das Projekt müsse sich außerhalb Europas "global positionieren"."Typhoon gibt uns einen globalen Ansatz und eine globale Identität für das 21.Jahrhundert."

Angebliche Unstimmigkeiten über die Namensgebung mit dem deutschen Partner wurden in Farnborough zurückgewiesen.Der Name erinnert an ein früheres Kampfflugzeug der britischen Luftwaffe, das im Zweiten Weltkrieg Einsätze gegen deutsche Panzerverbände flog und wesentlich zum Erfolg der Landung der Allierten 1944 in der Normandie beigetragen haben soll.Die Luftwaffen der Eurofighter-Partnerländer wollen vom Jahr 2002 an insgesamt 620 Maschinen abnehmen.Davon werden in Deutschland 180 Maschinen gebaut.Die Produktionskosten dafür belaufen sich auf 23 Mrd.DM.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben