Euronext : Aufsichtsämter billigen Fusion mit NYSE

Der europäische Börsenbetreiber Euronext NV (Amsterdam) hat eine wichtige Hürde für die beschlossene Fusion mit der New Yorker Börse NYSE genommen. Die Präsidenten der für die Euronext-Börsen zuständigen Aufsichtsämter haben dem Zusammenschluss zugestimmt.

Paris - Damit scheint der nötigen Billigung durch die einzelnen Aufsichtsämter nichts mehr im Wege zu stehen. Im Dezember 2006 hatten die NYSE- und die Euronext-Aktionäre den Zusammenschluss mit großen Mehrheiten gebilligt. Zuvor war die Deutsche Börse AG mit einem Versuch zur Euronext-Übernahme gescheitert. Die NYSE Euronext Inc. wird die New Yorker Börse und die US-Elektronikbörse ARCA/Pacific Exchange, die Aktienmärkte Paris, Brüssel, Amsterdam und Lissabon, den Londoner Derivatemarkt LIFFE und die Mailänder Börse für Staatspapiere umfassen. Die Fusion soll den Aktionären 314 Millionen Euro Synergiegewinne bringen. Im Verbund haben die NYSE-Aktionäre die Mehrheit, doch der Verwaltungsrat soll paritätisch mit NYSE- und Euronext-Vertretern besetzt werden. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben