Euronext : Deutsche Börse überbietet NYSE

Die Deutsche Börse hat im Kampf um die Vierländerbörse Euronext den Konkurrenten NYSE überboten.

Frankfurt/Main - Auf Basis der Schlusskurse vom Montag bietet die Deutsche Börse den Aktionären von Euronext rund 76,6 Euro je Aktie oder rund 8,6 Milliarden Euro insgesamt in Anteilen der neuen Gesellschaft sowie in bar. Das genaue Gebot hänge jedoch von der Marktentwicklung bis zum Abschluss einer Vereinbarung mit der Euronext ab, teilte die Börse in der Nacht zum Dienstag mit. Der Aktienanteil liegt mit knapp 90 Prozent deutlich über demjenigen der NYSE, die rund 70 Prozent ihres am Montag vorgelegten Gebots von rund 71 Euro je Aktie in bar bezahlen will.

Zudem beansprucht die Deutsche Börse für sich bei einer möglichen Fusion mit der Euronext mehr Synergie-Effekte als die NYSE erreichen zu können. Zudem will die Deutsche Börse mit 60 Millionen Euro ein Fünftel der erwarteten Synergien von 300 Millionen Euro an Kunden und Nutzer des neuen Unternehmens weitergeben. Die NYSE hatte am Montag Synergien von rund 293 Millionen Euro in Aussicht gestellt.

Mit der Mitteilung reagierte die Deutsche Börse auf den Vorstoß der NYSE, die am Montagmorgen eine Offerte für die Euronext vorgelegt hatte. Die Führung der Vierländerbörse, deren Anteilseigner am Dienstag zur Hauptversammlung zusammenkommen, stufte am Montagabend das Angebot der NYSE vor der detaillierten Offerte der Deutschen Börse als das derzeit attraktivste ein. Am Finanzmarkt war die Offerte des US-Börsenbetreibers mit Enttäuschung und Ernüchterung aufgenommen worden. Die Euronext-Aktie gab am Montag um 9,45 Prozent auf 67,55 Euro, während das Papier der Deutschen Börse um 8,52 Prozent auf 101,30 Euro sank. Das Papier der NYSE verlor am Montag 2,56 Prozent auf 62,85 Dollar.

Der Zusammenschluss der beiden Unternehmen soll über eine neue Gesellschaft mit dem Namen NewCo aufgehen. Den Deutsche-Börse- und Euronext-Anteilseignern solle die Möglichkeit gegeben werden, ihre Aktien gegen eine Kombination aus NewCo-Aktien und einer Barzahlungskomponente zu tauschen. Der Anteil der NewCo-Aktien, die die Aktionäre im Tausch erhalten sollen, soll sich nach dem Verhältnis des über drei Monate ermittelten volumengewichtigen Durchschnitts der Marktkapitalisierung der beiden Unternehmen bestimmen, heißt es in der Mitteilung der Deutschen Börse.

Auf Basis der Schlusskurse vom Montag würden die Aktionäre der Deutschen Börse nach der Fusion 57 Prozent an dem neuen Unternehmen NewCo halten. Man gehe davon aus, dass die NewCo im Rahmen der Barzahlungskomponente rund zwei Milliarden Euro an die Aktionäre auszahlen wird, die ihre Anteile zum Umtausch anbieten. Bei einem unterstellten Umtauschverhältnis der Deutsche Börse-Aktien in NewCo-Aktien von eins zu eins, würden 0,68 Anteile an dem neuen Unternehmen erhalten. Laut Deutsche Börse jeder Aktionär der Euronext 7,72 Euro pro Aktie und jeder Aktionär der Deutschen Börse 11,38 Euro zusätzlich zum Wert der von ihm gehaltenen Papiere. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar