Wirtschaft : Europas Eliteliga im Umschwung

-

: Unter den 100 größten europäischen Unternehmen ist der größte Aufsteiger die aus einer Großfusion entstandene italienische Bank Intesa BCI. Sie machte 2002 im Vergleich zum Vorjahr einen Riesensprung von 62 Plätzen auf Rang 97 vor der französischen Werbegruppe Publicis (plus 42 auf Rang 70) und dem britischen Mobilfunker Vodafone (plus 40 auf Rang 37).

Absteiger : Den tiefsten Sturz gegenüber den Top 100 des Jahres 2001 machten die von der Branchenkrise gebeutelten TelekomAusrüster Ericsson und Alcatel: Die Schweden rutschten insgesamt um ganze 38 Plätze auf Rang 112 ab, die Franzosen sackten um 36 Ränge auf 109 ab. Auch das angeschlagene Anlagenbauunternehmen ABB fiel tief: um 25 Ränge auf Platz 92.

Unter den Deutschen legte die Münchener Rück mit 14 Rängen auf Platz 22 und die Deutsche Post mit ebenfalls plus 14 auf Platz 33 am stärksten zu. Im Zuge von Umstrukturierungen stürzten Eon von Rang 11 auf 38 und RWE von 15 auf 30 ab. Die Deutsche Bank fiel von Platz 9 auf 25.

0 Kommentare

Neuester Kommentar