Wirtschaft : Eurotunnel erzielt erstmals Gewinn

PARIS/LONDON (AFP).Die noch vor kurzem von finanziellen Schieflagen gezeichnete Betreibergesellschaft des Tunnels unter dem Ärmelkanal hat im ersten Halbjahr 1998 erstmals einen Nettogewinn von 1,5 Mrd.Franc, umgerechnet knapp 450 Mill.DM, erzielt.Dies teilte das britisch-französische Konsortium Eurotunnel am Montag mit.Zum Vergleich: Im ersten Halbjahr des Vorjahres hatte das Unternehmen noch 3,1 Mrd.Franc, rund 930 Mill.DM, Verlust erwirtschaftet.

Wie der Exekutivpräsident des Konsortiums, Patrick Ponsolle, am Montag erläuterte, ist der "außerordentliche Nettogewinn" in der ersten Hälfte des laufenden Jahres nur auf die finanzielle Umstrukturierung des Unternehmens und auf Einsparungen bei den Zinszahlungen zurückzuführen.Im April hatte sich die hochverschuldete Betreibergesellschaft mit ihren 174 Gläubigerbanken auf ein Umschuldungsabkommen geeinigt.Die Banken halten nun 32 Prozent des Kapitals.Ohne diese Schritte, so Ponsolle, hätte der Verlust im ersten Halbjahr noch bei annähernd 1,25 Mrd.Franc oder knapp 375 Mill.DM gelegen.Ordentliche Gewinne will Eurotunnel erstmals im Jahr 2004 schreiben.

Zugleich verwies Ponsolle darauf, daß das Unternehmen in allen Bereichen Zuwachs verzeichnet habe.Insgesamt beförderten die Eurostar-Züge im ersten Halbjahr mehr als drei Millionen Passagiere durch den Tunnel, ein Plus von 13 Prozent.Die Zahl der beförderten Pkw verdoppelte sich im Vergleich zum ersten Halbjahr 1997 fast auf 1,5 Millionen.Der 50 Kilometer lange Tunnel zwischen Frankreich und Großbritannien war im Mai 1994 fertiggestellt worden.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben