EWIGE BAUSTELLE A11 : Kein Ende in Sicht

Jeden Sonntag das Gleiche: Auf der A11 zwischen dem Kreuz Uckermark und Berlin stauen sich die Autos heimfahrender Usedom- und Rügen-Urlauber. Doch es müssten viel mehr statt weniger sein – nur dann gäbe es Chancen, dass der schon vor Jahren begonnene Bauabschnitt nördlich von Finowfurt bald beendet würde. „Es handelt sich zumindest ab Finowfurt und dem Kreuz Uckermark um eine reine Wochenendautobahn“, sagt Wolf-Rainer Szameitat, Autobahn-Chef des Brandenburger Landesbetriebs für Straßenwesen. Die geringe Verkehrsdichte von nur 1200 Autos pro Stunde würde höhere Ausgaben nicht rechtfertigen. Deshalb geht es hier auch künftig nur schleppend voran. Ste.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben