Wirtschaft : Ex-Minister Müller wird RAG-Chef Aufsichtsrat tagte am Sonntag

-

Düsseldorf (juf/mjh/HB). Der frühere Bundeswirtschaftsminister Werner Müller (parteilos) wird neuer Vorstandsvorsitzender des Essener Bergbau und Chemiekonzerns RAG. Der Aufsichtsrat des Unternehmens kam am Sonntagabend zu einer außerordentlichen Sitzung zusammen, um Müller zu berufen. Das Ergebnis lag bei Redaktionsschluss zwar noch nicht vor. Die drei RAG-Großaktionäre Eon (39,2 Prozent), RWE (30,2) und Thyssen- Krupp (20,6) hatten zuvor aber signalisiert, dass sie den Wunschkandidaten der Industriegewerkschaft Bergbau Chemie Energie (IGBCE) unterstützen. „Das ist nur noch eine Formsache“, hieß es aus Kreisen des Gremiums.

Degussa-Chef Utz-Hellmuth Felcht, der Favorit der Anteilseigner für den Posten an der RAG-Spitze, steigt ebenfalls in den Holding-Vorstand auf. RAG-Chef Karl Starzacher hatte am Dienstag erklärt, aus persönlichen Gründen zum 31. Mai zurückzutreten. Wie es heißt, waren die Arbeitnehmer schon länger von im abgerückt. Bedenken hatte zuletzt auch die Kapitalseite, die Starzacher nicht zutraute, die neue Tochter Degussa erfolgreich zu integrieren.

0 Kommentare

Neuester Kommentar