Wirtschaft : Expansionskurs: Pixelpark ist Wachstum wichtiger als Gewinn

mot

Die Pixelpark AG will weiter auf Expansionskurs bleiben und nimmt dafür steigende Verluste in Kauf. Am Dienstag gab das Unternehmen den Einstieg in den türkischen Markt bekannt. Die Osteuropa-Tochter Pixelpark CEE Holding AG werde mit der Turkport A.S., dem Internetbereich des führenden Medienkonzerns der Türkei, Medya Group, ein Gemeinschaftsunternehmen gründen, sagte Pixelpark-Chef Paulus Neef bei der Vorstellung der Bilanz des Geschäftsjahres 1999/2000 (30. Juni). Pixelpark werde zu 75 Prozent an dem neuen Unternehmen beteiligt sein und türkische Firmen bei der Ausrichtung und Umsetzung ihrer Initiativen im E-Commerce unterstützen. Pixelpark hofft dabei auf die rasante Verbreitung des Internets in der Türkei.

Mit seinem Engagement in der Türkei setze Pixelpark die Serie von Akquisitionen fort, die das Geschäftsjahr 1999/2000 geprägt hätten, sagte Finanzvorstand Jan Kantowsky. Die am Neuen Markt notierte Gesellschaft wolle im laufenden Jahr den Umsatzt verdoppeln und ein ausgeglichenes Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) erzielen. Bei einem Umsatz von 58,7 Millionen Euro (1998/99: 21,6 Millionen) verbuchte der Konzern im vergangenen Geschäftsjahr ein Ebitda von minus 3,47 Millionen Euro. Der Vorsteuerverlust betrug acht Millionen Euro. "Wir wählen bewusst diesen Weg", sagte Kantowsky. "Schnelles und strategisch vernünftiges Wachstum ist uns zur Zeit wichtiger als steigende Verluste." Der Erwerb der Zentrum für Logistik und Unternehmensplanung und des französischen Unternehmens K2 sei im abgelaufenen Geschäftsjahr noch nicht berücksichtigt. "Die Zahlen spiegeln wider, dass unsere Leistung im Markt stimmen", sagte Neef. Das Wachstum werde sich aber sicher nicht bis in alle Ewigkeit fortsetzen können.

Pixelpark wolle international organisch wachsen und ein global aufgestellter Multimedia-Dienstleister werden. Angestrebt sei zunächst die Marktführung in Europa. Mit Blick auf den im April geplatzten Kauf des schwedischen Internet-Unternehmens Cell Network, sagte Neef, er werde nicht noch einmal so einen "Riesenschritt" in Skandinavien wagen. Der Markt bleibe aber interessant. Pixelpark-Aktien notierten am Dienstagnachmittag unverändert bei 91 Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar