Wirtschaft : Experten erwarten eine gute Börsenwoche

Gelegentliche Rückschläge will jedoch niemand ausschließen

NAME

Frankfurt (Main) (qdt/HB/pf). Trotz der Verluste an den internationalen Aktienmärkten in der vergangenen Woche bleiben viele Analysten verhalten optimistisch. Denn sie sehen sowohl aus fundamentaler als auch aus charttechnischer Sicht Aufwärtspotenzial. So betonen die Wertpapierstrategen der DZ Bank im Markt sei immer noch „viel Pessimismus eingepreist“. Sie rechnen auf Sicht von sechs Monaten mit einem Aufschwung bis auf 4400 Dax-Punkte.

Langsam schien an den Aktienmärkten auch in der vergangenen Woche gute Stimmung einzukehren, doch am Freitag rutschten die Kurse wieder ab: Schwache Technologiewerte und Kursverluste an der Wall Street drückten den Deutschen Aktienindex Dax um zwei Prozent auf 3828,26 Punkte. In New York rutschte der Dow Jones wieder unter die Marke von 9000 Punkten. Händler begründeten die Schwäche mit Gewinnmitnahmen und erneuten Befürchtungen der Anleger wegen der Geschäftspraktiken amerikanischer Unternehmen sowie mit Sorgen um die Entwicklung der US-Konjunktur.

Trotzdem: Als positive Argumente für Aktieninvestments führen die Analysten der Landesbank Rheinland-Pfalz an, die Dividendentitel seien wegen der niedrigen Renditen bei Staatsanleihen zurzeit attraktiv. Allerdings warnen die Analysten, noch gebe es wenig Hinweise für ein Ende der seit Mitte 2000 anhaltenden globalen Wachstumsflaute. In der Euro-Zone bleibe die Konjunktur schwach. Insbesondere in Deutschland könnten allerdings Wiederaufbauanstrengungen nach den Flutschäden belebend wirken. Zurzeit sollten aber nur „risikofähige Anleger“ bei Aktien zugreifen.

Mit Gewinnmitnahmen zum Wochenschluss hatten einige fundamentale wie technische Analysten ohnehin gerechnet. Marcel Mußler aus Frankfurt betont, es habe noch kein charttechnisches Verkaufssignal beim Dax gegeben – das sei erst beim Fall unter die Unterstützung bei 3760 Punkten vorhanden. Und Wieland Staud von der Frankfurter Staud Research GmbH ist überzeugt, in der nächsten Woche werde sich der Dax in der Spanne von 3900 bis zu 4100 Punkten halten.

An der Wall Street herrscht größere Skepsis. Börsianer zweifeln an einer Fortsetzung der Rallye der Vorwoche. Händler Ted Weisberg von Seagate Securities schätzt, eine dauerhafte Erholung sei bei den derzeit schwachen Umsätzen nicht zu erwarten. Und eine weitere Zinssenkung angesichts des Risikos, die US-Wirtschaft könnte erneut in eine Rezession abgleiten, gilt nicht mehr als sicher. Am vergangenen Mittwoch sagten drei Direktoren der US-Notenbank, die Schlüsselrate des Geldmarktes sei bei 1,75 Prozent niedrig genug. Die Märkte bewegen wird voraussichtlich am Dienstag die Veröffentlichung der Daten zum US-Verbrauchervertrauen für August. Am Donnerstag folgt das amerikanische Bruttoinlandsprodukt im zweiten Quartal. Und am Freitag gibt die US-Regierung die Juli-Statistik zu Verbraucherausgaben- und Einnahmen heraus.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben