Wirtschaft : Experten sehen Kanzlerinitiative skeptisch

-

Geredet wurde über mehr Transparenz an den Ölmärkten in den vergangenen Monaten viel. Angesichts der hohen Ausschläge bei den Notierungen für den Rohstoff haben eine Reihe von Politikern – darunter Kanzler Gerhard Schröder (SPD) – gefordert, für mehr Transparenz zu sorgen und so Spekulationen den Boden zu entziehen . Am Donnerstag hat Schröder erneut das Wort ergriffen. Noch vor dem nächsten Gipfel der acht größten Industriestaaten (G8) in Großbritannien im Juli 2005 will er den anderen Staatschefs konkrete Vorschläge machen, wie die Spekulation am Ölmarkt eingedämmt werden kann.

Doch an den Börsen reagieren die Experten nur mit Schulterzucken. „Ich glaube nicht, dass das von irgendjemandem am Markt ernst genommen wird“, sagt ein Ölanalyst. „Spekulanten werden außerdem immer aktiv sein. Ich sehe kein Mittel, sie aus dem Handel auszuschließen.“ Ein weiterer Analyst sagt: „Es ist sehr schwierig, solch globale Märkte zu kontrollieren.“ Außerdem sind die Experten weitgehend zufrieden mit der Transparenz des Ölhandels. „Die statistische Versorgung ist sehr umfangreich “, heißt es. Und es dürfe nicht vergessen werden, dass durch Spekulationen zwar der Trend verstärkt, aber nicht bestimmt werde. Es gebe gute Gründe für höhere Ölpreise , sagen Branchenexperten. hop

0 Kommentare

Neuester Kommentar