Wirtschaft : Export treibt Konjunktur an

Arbeitsmarkt profitiert aber nicht vom Wachstum im 1.Quartal

Wiesbaden/Bonn (dpa).Die deutsche Konjunktur hat sich nach dem Dämpfer zur Jahreswende wieder spürbar belebt.Hoffnungen auf eine schnelle Wende am Arbeitsmarkt kommen damit allerdings nicht auf.Im ersten Vierteljahr 1997 verzeichnete das Statistische Bundesamt zwar nur ein reales Wachstum des Bruttoinlandsprodukts (BIP) von 1,4 Prozent.Wegen "fehlender" Produktionstage während des frühen Osterfestes ist der tatsächliche Auftrieb aber erheblich stärker ausgefallen."Der Arbeitstageeffekt könnte mehr als ein Prozent Wirtschaftswachstum ausgemacht haben", berichtete das Bundesamt am Donnerstag. Für die Frühlingsmonate zeichnet sich eine Fortsetzung des positiven Trends ab: Nach Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums verzeichnete die Industrie im April wieder ein deutliches Auftragsplus.Damit lagen die Ordereingänge im März und April zusammen um 5,4 Prozent höher als im Vorjahr.Aus dem Ausland kamen 11,6 Prozent mehr Aufträge, aus dem Inland 1,5 Prozent mehr.Die Belebung der Konjunktur Anfang 1997 zeigt sich ebenfalls im Quartalsvergleich: Zwischen dem 4.Vierteljahr 1996 und dem 1.Quartal 1997 legte das BIP saison- und kalenderbereinigt um etwa 0,5 Prozent zu.Im Vorquartal war das BIP nicht mehr gewachsen, und Wirtschaftsforscher hatten für den Jahresbeginn sogar einen Rückgang erwartet.Als bisher einziger Antrieb für die Konjunktur erwies sich im ersten Quartal wieder nur der kräftig brummende Exportmotor.Zwischen Januar und März wurde real um 6,8 Prozent mehr exportiert als vor Jahresfrist.Der private Konsum - entscheidendes Konjunktur-Standbein - lahmt dagegen: Im Vergleich zum Vorjahr sank er sogar um 0,1 Prozent, nachdem er 1996 noch leicht zugelegt hatte. Bundeswirtschaftsminister Günter Rexrodt wertete die Konjunkturdaten als Beleg für die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft auf dem Weltmarkt.Eine wirkliche Erholung auf dem Arbeitsmarkt sei nur zu erwarten, wenn Investitionen und Inlandsnachfrage endlich anzögen.Im Durchschnitt waren im 1.Quartal 1997 416 000 Menschen (10 Prozent) mehr arbeitslos als im 1.Quartal 1996.Bundesregierung und Analysten rechnen für das Gesamtjahr mit einem BIP-Wachstum um rund 2,5 Prozent.1996 hatte die deutsche Wirtschaft real um 1,4 (1995: 1,9) Prozent zugelegt.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben