Wirtschaft : Exxon verdient mehr als je zuvor Teures Öl treibt Gewinn auf 36 Milliarden Dollar

-

New York - Der US-Energiekonzern Exxon-Mobil hat den höchsten einzelnen Unternehmensgewinn in der modernen Wirtschaftsgeschichte erreicht. Im abgelaufenen Geschäftsjahr ist der Überschuss um 43 Prozent auf 36,1 Milliarden Dollar gestiegen, gab der Konzern am Montag bekannt. Das ist mehr als das Bruttoinlandsprodukt von Libyen oder Tunesien. Der Ölmulti katapultierte seinen Umsatz auf 371 Milliarden Dollar und überholte damit spielend Wal-Mart, den größten Einzelhändler der Welt. Die Aktie kletterte an der New Yorker Börse zuletzt um knapp drei Prozent.

Deutliche Gewinnzuwächse erzielte Exxon im vierten Quartal angesichts der hohen Öl- und Gaspreise vor allem im Bereich Förderung. Aber auch im Segment Verarbeitung, also bei den Raffinerien, zeigte die Gewinnkurve dank großer Nachfrage nach oben. Einen Rückgang musste der Konzern dagegen wegen gestiegener Materialkosten im Chemiegeschäft hinnehmen.

Die gesamte Öl-Branche profitiert seit Jahren von den steigenden Energiepreisen: Rohöl, sowohl die US-Ölsorte WTI wie auch das europäische Brentöl, kostet doppelt so viel wie im Jahr 2003. Am Dienstag notierte das Barrel Brent (je 159 Liter) bei mehr als 65 Dollar. Die Fachminister der Organisation Erdöl exportierender Staaten (Opec) treffen sich am Dienstag in Wien, um über die gegenwärtigen Förderquoten zu beraten. Bereits am Montagabend wurde bekannt, dass die gültige Produktionsmarke von 28 Millionen Barrel pro Tag unverändert gelassen wird.

Exxon, auch nach Börsenwert der größte Ölkonzern der Welt, steht mit seinem Rekordgewinn nicht allein: In der vergangenen Woche meldete Conoco Philips, die Nummer drei in den USA, einen Gewinnsprung von über 50 Prozent im vierten Quartal, und auch Chevron konnte seinen Jahresgewinn auf über 14 Milliarden Dollar hochschrauben.tom (HB)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben