Wirtschaft : EZB wirbt um Vertrauen für die Wirtschaft

FRANKFURT (MAIN) (mak/HB).Trotz leichter Verbesserung des außenwirtschaftlichen Umfeldes könnte der Euroraum länger als zunächst erwartet benötigen, um sich von der Ende 1998 begonnenen Verlangsamung der konjunkturellen Dynamik zu erholen, diagnostiziert die Europäische Zentralbank (EZB) in ihrem Monatsbericht für April.Die gleiche Einschätzung spiegele sich in den jüngsten, nach unten gerichteten Korrekturen der Prognosen großer internationaler Organisationen für das reale Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Euroraum in den Jahren 1999 und 2000 wider.Sie erwarteten nur noch ein reales BIP-Wachstum von 2 Prozent in 1999 und 2,5 Prozent in 2000.Mit der kräftigen Senkung der Notenbankzinsen zu Monatsbeginn trage die Geldpolitik dazu bei, "die wirtschaftlichen Bedingungen zu schaffen, die für die Ausschöpfung des beträchtlichen Wachstumspotentials des Euroraums von entscheidender Bedeutung sind", schreibt die EZB.Die Zinssenkung ziele darauf ab, einen positiven Beitrag zur Wiederherstellung des Vertrauens in die Wirtschaft zu leisten.Von November 1998 bis Februar 1999 seien die Verbraucherpreise unverändert mit einer Jahresrate von 0,8 Prozent gestiegen.Wie die EZB weiter ausführt, bestätigt eine Beurteilung des finanzpolitischen Kurses im Euroraum auf der Grundlage neuer Angaben der nationalen Notenbanken eine frühere Beurteilung auf der Basis der Prognose der EU-Kommission vom Herbst 1998 "weitgehend, wobei die Ergebnisse etwas positiver ausgefallen sind als erwartet."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben