Wirtschaft : Facebook wird mobil

Viele nutzen das Netzwerk mit dem Smartphone – der Werbeanteil steigt.

Menlo Park - Es funktioniert. Facebook hat im Schlussquartal 2012 annähernd jeden vierten Werbe-Dollar auf mobilen Geräten eingesammelt. Noch im dritten Quartal war es erst jeder siebte Dollar. Facebook sei ein „mobiles Unternehmen“ geworden, sagte Gründer, Hauptaktionär und Firmenchef Mark Zuckerberg am späten Mittwochabend. Die Werbung auf Smartphones galt bislang als Schwachstelle von Facebook.

Mehr als die Hälfte der gut eine Milliarde Mitglieder nutzt das Onlinenetzwerk über mobile Geräte. Doch auf den kleinen Bildschirmen sind klassische Werbebanner nur schwer zu platzieren. Facebook bringt nun immer mehr Anzeigen direkt im Nachrichtenstrom der Nutzer unter.

Anleger hatten offenbar noch mehr erhofft. Die Aktie verlor im frühen Handel drei Prozent. Nach einem verlustreichen Sommer 2012 verdiente Facebook im vierten Quartal unter dem Strich 64 Millionen Dollar. In den letzten drei Monaten des Jahres stieg der Umsatz um 26 Prozent auf annähernd 1,6 Milliarden Dollar (1,2 Milliarden Euro). Durch das gute letzte Jahresviertel blieb auch im Gesamtjahr ein kleiner Gewinn von 32 Millionen Dollar.

Facebook bemüht sich mit Nachdruck um neue Einnahmequellen. Erst vor zwei Wochen hatte es eine neue Suchfunktion vorgestellt, die es einfacher macht, die vielen Informationen der Nutzer zu durchstöbern. Beobachter werten das als Kampfansage an Google. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben