Wirtschaft : Fahranfänger profitieren noch von alten Tricks

kvo

Für Deutschlands Autofahrer wird es teurer, ihr "liebstes Kind" zu versichern: Preissteigerungen bis zu acht Prozent hat die Branche angekündigt. Grund genug, bei neuen Verträgen besonders genau hinzugucken. Beate Bextermöller, Versicherungsexpertin bei der Stiftung Warentest, empfiehlt besonders Fahranfängern, auf alte Tricks zurückzugreifen. "Man sollte sich möglichst früh im Jahr anmelden - dann verkürzt sich die Zeit, in der man den ungünstigen Anfängersatz zahlen muss. Außerdem ist es häufig günstiger, sich dort zu versichern, wo bereits die Eltern versichert sind."

Für Bextermöller ist der Versicherungsmarkt für Autohalter in den letzten Jahren zwar komplizierter, aber nicht schlechter geworden: "Sie müssen zwar genauer hingucken, haben dafür aber mehr Möglichkeiten, ihr individuelles Versicherungspaket zusammen zu stellen." Leistungen wie Haftpflichtdeckung im Ausland oder Neupreisentschädigung interessieren laut Bextermöller für immer mehr Kunden. Wer bei einer ausländischen Versicherung abschließen will, dem empfiehlt die Expertin einen Anruf beim Bundesaufsichtsamt für das Versicherungswesen: "Man sollte immer wissen, wer hinter dem Angebot steckt."

0 Kommentare

Neuester Kommentar