Wirtschaft : Fahrradhersteller auf dem Weg an die Börse

Frankfurt/Cloppenburg - Der Fahrradhersteller Derby Cycle aus dem niedersächsischen Cloppenburg will in Kürze an die Börse gehen. Den Schritt wolle das Unternehmen möglichst noch im ersten Quartal wagen, sagte Finanzchef Uwe Bögershausen am Mittwoch. Mit den Einnahmen will Derby Cycle sein internationales Wachstum und den Ausbau des Geschäfts mit Elektro-Rädern finanzieren. Zum möglichen Emissionserlös und den weiteren Details des Börsengangs wollte der Vorstand noch keine Angaben machen. Das Unternehmen hat im Geschäftsjahr 2009/10 (30. September) gut 173 Millionen Euro umgesetzt. Vor Zinsen und Steuern (Ebit) erwirtschaftete es einen Gewinn von 12,2 Millionen Euro. In den vergangenen fünf Jahren hat sich der Umsatz fast verdoppelt, der Gewinn stieg noch etwas stärker. Insgesamt setzte Derby Cycle 2009/10 rund 430 000 Fahrräder ab, davon 44 000 Räder mit Elektromotor. Zu Derby Cycle gehören fünf Marken, darunter Focus für Rennräder, Kalkhoff für Komforträder und Rixe für City- und Treckingräder. dpa

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben