Wirtschaft : Fairchild Dornier erhält von Banken Liquidität

Der Geschäftsbetrieb des angeschlagenen Flugzeugbauers Fairchild Dornier ist erst einmal gesichert. Die Bayerische Landesbank, die staatliche Förderbank KfW und die HypoVereinsbank stellten dem Unternehmen nach seinem Insolvenzantrag die unmittelbar benötigte Liquidität von erst einmal 20 Millionen Dollar bereit, teilte Fairchild Dornier am Donnerstag mit. Insgesamt sollen für die kommenden Monate 90 Millionen Dollar an Dornier fließen. Für einen Teil wollen Bayern und der Bund bürgen. Die Bundesregierung will in Kürze geplante Beihilfen für Fairchild Dornier in Brüssel anmelden, verlautete am Donnerstag aus der Umgebung von EU-Wettbewerbskommissar Mario Monti. Vermutlich gehe es um eine Rettungsbeihilfe.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben