Wirtschaft : Fairer Handel mit Dritte-Welt-Produkten wächst

BONN (AP).Der vom Kölner Verein Transfair organisierte möglichst gerechte Handel mit Produkten aus der Dritten Welt wächst weiter.Wie der Verein am Freitag in Bonn mitteilte, ist der Umsatz sogenannter fair vertriebener Waren - vor allem Kaffee, aber auch Tee, Kakao, Schokolade, Bonbons, Honig und Bananen - in Deutschland 1998 um knapp fünf Prozent auf 130 Mill.DM gestiegen.Transfair gab zudem bekannt, daß der Verein künftig eng mit der international tätigen Organisation Rugmark zur Bekämpfung der Kinderarbeit in der Teppichproduktion zusammenarbeiten wird.Nach Angaben von Transfair haben inzwischen mehr als 100 Firmen Lizenzverträge mit dem Verein abgeschlossen.Die Vereinbarungen sollen sicherstellen, daß die dem Netzwerk angehörenden Produzenten in den Entwicklungsländern gerecht bezahlt und nicht vom herkömmlichen Handel über den Tisch gezogen werden.Der Verein werde von 38 Organisationen aus den Bereichen Entwicklungspolitik, Kirchen, Sozialarbeit, Verbraucherschutz und Umwelt getragen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar