Wirtschaft : Fast kein Gewinn mehr bei Toyota Autobauer hebt dennoch Prognose an

Tokio - Das Erdbeben in Japan und die Nuklearkatastrophe haben den weltgrößten Autobauer Toyota im ersten Geschäftsquartal schwer getroffen. Der Gewinn von April bis Juni sank im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 99,4 Prozent auf 1,16 Milliarden Yen (10,5 Millionen Euro), teilte der Konzern am Dienstag in Tokio mit. 2010 waren es unter dem Strich noch 190,4 Milliarden Yen.

Dass der japanische Konzern nicht in die roten Zahlen rutschte, lag vor allem an einer Steuergutschrift und Gewinnen aus Beteiligungen. Operativ fuhr Toyota nach einem Gewinn von 211,6 Milliarden einen Verlust von 108 Milliarden Yen ein. Der Umsatz sank um knapp 30 Prozent auf 3,441 Billionen Yen. Auch die Aufwertung des Yen und der damit teurere Export machte Toyota zu schaffen.

Dennoch hob der Konzern seine Jahresgewinnprognose nach zuletzt 280 Milliarden auf 390 Milliarden Yen (derzeit 3,5 Milliarden Euro) an. Im Vergleich zum Vorjahr stellt die neue Schätzung einen erheblich geringeren Gewinnrückgang dar, als zunächst wegen der Folgen des Erdbebens erwartet wurde. Der Umsatz wird im Gesamtjahr 2011/2012 bei 19 Billionen Yen gesehen und würde damit sogar den des Vorjahres übertreffen.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben