Wirtschaft : Feiertage: Philipp will nur noch montags freie Tage

Der Präsident des Zentralverbands des deutschen Handwerks, Dieter Philipp, plädiert dafür, alle Feiertage außer Weihnachten künftig auf Montag zu verlegen. Philipp verwies im Kölner "Express" auf eine entsprechende Regelung in den USA. Die Brückentage vor und nach Feiertagen seien eine große finanzielle und logistische Belastung gerade für kleinere Betriebe. Kein anderes Land leiste sich so viel Freizeit wie Deutschland, begründete Philipp seinen Vorstoß. Da dürfe es nicht solche zusätzlichen "unproduktiven" Tage geben. Bei der Bundesvereinigung der Arbeitgeber hieß es, den veränderten Notwendigkeiten in den Produktionsabläufen müsse ebenso Rechnung getragen werden wie den Bedürfnissen der Arbeitnehmer, deren Lebensweisen individueller und flexibler geworden seien. Der Pressesprecher des Erzbistums Köln sagte der Zeitung zufolge, die Termine für Feiertage seien historisch gewachsen. Der Mensch sei nicht nur zum Arbeiten da, sondern auch zum Ruhen, Nachdenken und Beten. Als unsinnig bezeichnete laut "Express" DGB-Vizechefin Ursula Engelen-Kefer Philipps Vorschlag. Damit werde der Zusammenhang zwischen freien Tagen und ihrem Zweck auseinanderdividiert. "Wir wollen nicht einen Wertwandel vorantreiben, der schließlich zum Werteverlust führen wird und dazu, dass die Menschen nicht mehr darüber nachdenken, was die Feiertage bedeuten." Zudem bestehe die Gefahr, dass die Feiertage schließlich ganz gekippt würden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben