Fernseh-Rechte : "Bundesliga TV" soll Premiere unter Druck setzen

Es bahnt sich eine unglaubliche Rückkehr an: Ex-Medien-Mogul Leo Kirch betritt erneut die Bühne der Sportrechtevermarktung. Zusammen mit der DFL will Kirch den Sender "Bundesliga TV" gründen und kommentierte Spielberichte verkaufen.

Bundesliga TV-Rechte
Bezahlsender Premiere bekommt mächtige Konkurrenz: Leo Kirch will mit "Bundesliga TV" ein Comeback starten. -Foto: ddp

Frankfurt am MainDie Verhandlungen zwischen der Deutschen Fußball Liga (DFL) und dem Medien-Unternehmer Leo Kirch sind einem Pressebericht zufolge weit gediehen. Pläne sähen die Gründung eines Senders "Bundesliga TV" vor, der fertig geschnittene und kommentierte Spielberichte einschließlich Interviews anbieten solle, berichtete die "Frankfurter Rundschau". Diese Berichte sollen demnach Privatsendern, Satellitenfirmen sowie Kabelnetzbetreibern angeboten werden.

Laut "Spiegel" wollten Geschäftsführung und Vorstand der DFL in Bälde darüber beraten, Kirch die Vermarktung der TV-Rechte an der Bundesliga zu übertragen. Am Dienstag wolle die DFL diese Pläne den 36 Bundesliga-Klubs auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung vorlegen. Zur Diskussion stehen demnach die Rechte an drei Saisons ab 2009.

Der 80-jährige Kirch hatte vor rund zwei Wochen über einen komplizierten Anteilstausch 11,5 Prozent an dem Medienunternehmen EM.Sport Media erworben, der einstigen EM.TV. Zu EM.Sport gehören der Sportsender DSF und das Internet-Portal Sport.1. Die frühere EM. TV war eng mit Kirchs einst mächtigem und weit verzweigtem Imperium aus Medienfirmen, Filmrechten, Fernsehsendern, Filmproduktionen und millionenschweren Beteiligungen verbunden. (mit AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben