Fernverkehr : Schnellzug Thalys auf Rekordkurs

Der Hochgeschwindigkeitszug Thalys, zu dessen wichtigsten Bahnhöfen Köln gehört, hat bei Passagierzahlen und Umsatz 2006 erneut zugelegt und Rekorde eingefahren. Die Eigner hoffen, dass die Deutsche Bahn als Gesellschafter einsteigt.

Köln - Bei den Fahrgästen verzeichnete Thalys International ein Plus von 6,5 Prozent auf 6,5 Millionen Passagiere im gesamten Netz zwischen Deutschland, Belgien, Frankreich und den Niederlanden. Im zehnten Jahr des Bestehens kletterte der Umsatz um 8,4 Prozent auf 363 Millionen Euro, wie das Unternehmen mitteilte. Allerdings seien die Zuwächse in Deutschland hinter den Ergebnissen der anderen Länder zurückgeblieben. Es sei zu hoffen, dass die Deutsche Bahn AG - derzeit Kooperationspartner - als Gesellschafter einsteige, sagte Generaldirektor Jean-Michel Dancoisne.

In Deutschland stieg der Umsatz um 3,4 Prozent auf 42 Millionen Euro. Die Zahl der Fahrgäste auf der Strecke zwischen Aachen, Köln, Paris und Brüssel wuchs um 3,9 Prozent auf 945.000 Passagiere. Weniger zufriedenstellend seien dabei allein die Verkaufs- und Passagierzahlen von Deutschland aus in Richtung Frankreich und Belgien gewesen, sagte ein Unternehmenssprecher. Für 2007 und 2008 werde auf dem Gesamtnetz zunächst "ein moderater Zuwachs von drei bis fünf Prozent" angestrebt. Nach Abschluss von Bauarbeiten werde mit deutlich verkürzten Fahrzeiten und modernisierten Zügen ein voraussichtlich "sattes", zweistelliges Wachstum eingefahren.

Gespräche mit der Bahn laufen seit vergangenem Jahr

Die wichtigsten Thalys-Bahnhöfe sind Köln, Brüssel, Amsterdam und Paris. Bis 2008 soll der Schnellzug zwischen Köln und Paris nur noch rund drei Stunden benötigen, statt der derzeit knapp drei Stunden und 50 Minuten. Für Köln-Brüssel soll die Fahrzeit auf anderthalb Stunden gesenkt werden. Bereits in diesem Jahr sollen die ersten Züge mit Internet an Bord ausgestattet werden.

Derzeit sind Eigner des Thalys die französische Staatsbahn SNCF und die belgische SNCB. Die Deutsche Bahn und die niederländische Bahnen NS sind Kooperationspartner. Seit dem vergangenen Jahr laufen Gespräche mit der Deutschen Bahn über eine mögliche Aufnahme in den Gesellschafterkreis, wie der Thalys-Sprecher sagte. Ein Einstieg werde nötige neue Weichenstellungen für den deutschen Markt erleichtern, sagte der Thalys-Sprecher. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben