Wirtschaft : Festmahl zwischen Federn

Grelle und traditionelle Osterdeko

Ragna Sieckmann

Hasen lieben die Natur. Der Osterhase an sich ist da abgeklärter, schließlich ist auch sein eigenes Fell längst durch Folie ersetzt und Blümchen kennt er nur als Aufdruck auf der Verpackung. Naturverbundenheit oder nicht, als Geschenk oder zur Dekoration: Auch Schokotiere machen sich besser zwischen Gras und Blüten. Was die Geschäfte an Osterdekoration anbieten, ist schrill oder natürlich, bunt oder beige – und wirklich viel.

Die urbane Gras-Variante ist greller Kunstrasen; kleine Quadrate davon verkauft Drospa für 2,49 Euro. Mindestens genauso schrill sind hellgrüne Glitzerhasen und gelbe Pailletten-Eier aus dem KaDeWe, die man in Zweige oder an Geschenke hängen kann. Das passende Verpackungsmaterial dazu: große Eier in Neonfarben auf transparent weißem Geschenkpapier.

Katzengras aus dem Blumenladen (circa 1,40 Euro) hat schon mehr von alter Heimat für Osterhasen als das Plastik-Imitat. Und wenn schon die Tiere kein echtes Fell haben: Mit Hühnerfedern geschmückte Serviettenringe und Windlichter von Wohnart erinnern beim österlichen Essen daran, woher die Eier wirklich kommen. Gut zwischen Federn und Festmahl passen Strohkränze und künstliche Weidenkätzchen- und Forsythienzweige von Strauss Innovation für fünf beziehungsweise zwei Euro. Frühlingshafte Papierservietten stehen in 14 vollen Ständern im KaDeWe, pro Paket für etwa 3,50 Euro.

Wer zu Ostern eingeladen ist, braucht ein kleines Geschenk, das nach Frühling aussieht. Anhänger in Ei-, Huhn- oder Hasenform machen sich gut, wenn sie an Päckchen oder Flaschenhälsen baumeln. Drospa verkauft für einen Euro winzige Schäfchen und Gänse im Sechserpack, die sich auf Präsente kleben lassen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben