Wirtschaft : Fielmann: Optikerkette weitet Filialnetz aus

Die Hamburger Fielmann AG, Deutschlands größte Optikerkette, kann auf zweistelligen Wachstumsraten verweisen. Im ersten Quartal 2001 stieg der Jahresüberschuss des Unternehmens im Vergleich zum Vorjahresquartal um 16,1 Prozent auf 23,2 Millionen Mark. Der Konzernumsatz legte um 11,8 Prozent auf 300,5 Millionen Mark zu, teilte die Filialkette am Freitag mit. Auch in diesem Jahr will das Unternehmen entsprechend zulegen und erwartet "die größten Stückzahlen, den höchsten Umsatz und den besten Nettogewinn seit Gründung des Unternehmens".

Der Umsatz soll nach Angaben von Firmengründer Günther Fielmann in diesem Jahr auf 1,5 Milliarden Mark steigen, nach 1,13 Milliarden Mark im Vorjahr. Der Jahresüberschuss nach Steuern war im vergangenen Jahr um 17,8 Prozent auf 75,4 Millionen Mark geklettert. Den Nachfrageeinbruch in der Branche im vierten Quartal mit einem Absatzrückgang von 1,7 Prozent habe das Unternehmen nicht so stark zu spüren bekommen, sagte der Firmenchef. Die Branche habe im vergangenen Jahr 5,8 Milliarden Mark umgesetzt. Beim Brillenabsatz will Fielmann 2001 von 4,9 Millionen Stück auf 5,1 Millionen zulegen.

Gezielt hat der Optikkonzern in den letzten Jahren seine Aktivitäten ausgebaut und in europäische Nachbarländer expandiert. Dabei setzt das Unternehmen auf Billigpreise. Die Verkaufspreise etwa in der Schweiz oder in Österreich liegen um bis zu 70 Prozent unter denen der Konkurrenz. Außerdem tritt Fielmann mit großen Läden, in denen bis zu 80 Angestellte arbeiten, auf. In die Eröffnung von weiteren 15 neuen Geschäften in Deutschland, den Niederlanden, Österreich und der Schweiz sowie in den Ausbau des Logistikzentrums Rathenow (Brandenburg) und des Plöners Schlosses zum Schulungszentrum fließen nach Angaben des Unternehmensgründers in diesem Jahr insgesamt rund 120 Millionen Mark. Die weitere Ausweitung des Filialnetzes - im vergangenen Jahr zählte Fielmann 487 Filialen - soll auf zu einer Ausweitung der Beschäftigung führen. Es wird mit einer Aufstockung von 9150 auf rund 9500 Mitarbeiter gerechnet. Fielmann sieht sich nach weiteren Unternehmenskäufen um. Derzeit sei aber noch keine Akquisition in Sicht. Nach früheren Angaben ist nicht ausgeschlossen, dass ein Kauf durch Fielmann-Aktien oder einen Aktientausch finanziert wird.

0 Kommentare

Neuester Kommentar