Wirtschaft : Finanzaufsicht stoppt Noa Bank

Bonn/Frankfurt am Main - Die als Alternative zu herkömmlichen Banken gestartete Noa Bank hat die Annahme von Kundengeldern Ende Juni aufgrund einer Anordnung der Finanzaufsicht Bafin gestoppt. Die Bafin habe am 23. Juni das Verbot zur Annahme von Spareinlagen verhängt, aber auch zur Vergabe von Krediten, sagte ein Sprecher der Aufsichtsbehörde in Bonn. Bislang hatte die Bank den Annahmestopp für Einzahlungen auf Tages- und Festgeldkonten damit begründet, dass sie die Kundengelder nicht schnell genug gemäß ihrer Leitlinien an kleine und mittelständische Unternehmen vergeben konnte. Die Noa Bank war erst im November an den Start gegangen und versuchte, sich vor dem Hintergrund der Finanzkrise als Alternative auf dem deutschen Markt zu positionieren. Seitdem gewann das Institut rund 15 000 Kunden und sammelte 300 Millionen Euro Spareinlagen ein. Im Juni stoppte die Noa Bank jedoch die Vergabe neuer Festgeldkonten und nimmt seitdem auch kein frisches Tagesgeld mehr von Sparern an. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar