Finanzen : Tabaksteuererhöhung bringt kaum Geld

Die Erhöhung der Tabaksteuer in den Jahren 2004 und 2005 hat dem Fiskus keine deutliche Einnahmesteigerung gebracht. Der Schmuggel von Zigaretten hat dagegen stark zugenommen.

Hamburg - Das geht nach einem Bericht der "Financial Times Deutschland" aus der Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Anfrage des FDP-Politikers Volker Wissing hervor. Der Zigarettenschmuggel habe nach der Steuererhöhung drastisch zugenommen.

Aus der Tabaksteuer flossen dem Staat demnach im Jahr 2004 rund 13,6 Milliarden Euro zu. Im Folgejahr waren es 14,3 Milliarden Euro. Vor der Erhöhung der Tabaksteuer im Jahr 2003 hatte der Staat bereits knapp 14,1 Milliarden Euro eingenommen.

Die Zahl der von den Zollverwaltungen sichergestellten Zigaretten stieg von 385 Millionen Stück im Jahr 2004 sprunghaft auf 735 Millionen im Jahr 2005. "Die Erhöhung der Tabaksteuer war nichts anderes als ein gigantisches Schmuggelförderungsprogramm", sagte Wissing der "Financial Times Deutschland". (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben