Finanzen : Angst vor der Zinserhöhung

-

Berlin - Auch am zweiten Tag der Woche ging es am deutschen Aktienmarkt bei geringen Umsätzen nach unten. Der Leitindex Dax verlor bis zum Börsenschluss 2,3 Prozent auf 5622,43 Punkte. Weil die Geldmenge in der Eurozone stärker gewachsen ist als erwartet, gehen nun alle Experten von einer Zinserhöhung im Juni aus. Einige spekulieren sogar über eine Erhöhung des Leitzinses um 0,50 Prozentpunkte statt der bisher erwarteten 0,25 Punkte.

BASF-Aktien reagierten kaum auf die Bekanntgabe der Übernahmevereinbarung mit Engelhard. Sie standen zuletzt mit 2,4 Prozent auf 63,01 Euro im Minus. Aktien des Generikaherstellers Stada verloren nach einer angekündigten Preissenkung 2,0 Prozent auf 31,36 Euro.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Umlaufrendite auf 3,81 Prozent (Vortag: 3,80 Prozent). Der Rentenindex Rex sank um 0,05 Prozent auf 117,79 Punkte. Der Bund Future büßte 0,25 Prozent auf 116,36 Punkte ein. Der Kurs des Euro ist dagegen kräftig gestiegen. Die Europäische Zentralbank setzte ihn auf 1,2839 (Montag: 1,2758) Dollar fest. Händler führten das vor allem auf den gesunkenen Index zum US-Verbrauchervertrauen zurück, der den Dollar geschwächt habe. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar