ANLEGER Frage : an Klaus Schneider Vorsitzender der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger

An der Börse wird Zukunft gehandelt

an Klaus Schneider

An den Aktienmärkten ist es zu einer massiven Kurskorrektur gekommen. Ich habe auf Empfehlung meines Bankberaters noch Ende 2007 einen Aktienfonds gekauft, der in US-Standardwerte investiert. Soll ich jetzt noch aussteigen oder das Risiko eingehen, in eine Rezession in den USA zu investieren?

Letzte Woche wurden die Nerven der Anleger weltweit stark strapaziert als die Kurse rund um den Globus und nahezu in allen Branchen stark nachgaben. Darunter haben natürlich auch in Standardwerte anlegende Fonds gelitten. Für viele Anleger stellt sich nun die Frage, ob sie in Befolgung der alten Börsenregel „Verluste begrenzen“ ihre Aktien oder Fondsanteile veräußern sollen – nicht zuletzt mit Blick auf die US-Konjunkturrisiken.

In der Tat geht aktuell wohl die Mehrheit der Volkswirte davon aus, dass die USA auf eine Rezession – also eine Phase negativen Wirtschaftswachstums – zusteuern. Allerdings scheint die Meinung vorzuherrschen, dass die Rezession, so sie denn kommt, nicht allzu heftig ausfallen wird und nach sechs bis neun Monaten wieder positive Wachstumsraten zu erwarten sein werden.

Für die Kurserwartungen, nicht nur der amerikanischen Standardwerte, sondern auch für alle große Börsen weltweit, verheißt dies nichts Gutes. Da an der Börse die Zukunft gehandelt wird, kann man der Auffassung sein, dass die Rezessionsängste schon zu einem gewissen Grad in die Kurse eingepreist sind. Des Weiteren ist davon auszugehen, dass die amerikanische Notenbank durch eine aktive Zinspolitik gegensteuern wird. Außerdem wird die US-Regierung so kurz vor den Präsidentschaftswahlen alles daransetzen, der Konjunktur auf die Sprünge zu helfen.

Wenn man diese Thesen für plausibel hält, dann sollte sich ein langfristig orientierter Anleger sehr genau überlegen, jetzt noch seine Fondsanteile zu verkaufen. Denn schließlich wird es irgendwann mit der amerikanischen Wirtschaft – und damit auch den Aktienkursen – wieder aufwärts gehen. Da die Börsenkurse üblicherweise mit erheblichem Vorlauf vor dem Konjunkturaufschwung zu steigen beginnen, kommt der Wiedereinstieg vieler Aktionäre in der Markt häufig (zu) spät und ein erheblicher Teil des Kursanstiegs wird verpasst.



– Haben Sie auch eine Frage?

Dann schreiben Sie uns:

E-Mail:

Redaktion.Geld@tagesspiegel.de

Postanschrift: Verlag Der Tagesspiegel,

Redaktion Geld, 10876 Berlin

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben