ANLEGER Frage : an Malte Diesselhorst Vorsitzender der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz

Langfristig ist der Dax attraktiv

an Malte Diesselhorst

Der Dax ist seit Jahresanfang um fast 40 Prozent gefallen. Viele Blue Chips haben kräftig an Wert verloren. Ist der Zeitpunkt zum Einsteigen gekommen? Oder sollte man sich bei deutschen Standardwerten noch zurückhalten?

Nach dem Sturm, der in den letzten Monaten über die Finanzmärkte hinwegzog, hat sich die Lage längst nicht völlig beruhigt. Die schlimmsten Schäden am Finanzsystem wurden mit einer beispiellosen Notreparatur in Deutschland und weltweit geflickt. Länger dauern wird es aber, das zerstörte Vertrauen der Marktteilnehmer wieder herzustellen. Nervosität und hohe Kursausschläge in beide Richtungen gehörten in den letzten Wochen zum Alltag an der Börse und sind auch in der näheren Zukunft wahrscheinlich.

Ob eine Aktie, die die Hälfte oder mehr ihres Wertes verloren hat, jetzt ein Schnäppchen ist, kann seriös nur beurteilen, wer die zukünftige Geschäftsentwicklung des Unternehmens einschätzen kann. Übliche Kennzahlen wie Kurs-Gewinn-Verhältnis oder Buchwert, die in normalen Zeiten Anhaltspunkte für die Richtigkeit der Bewertung durch die Börse geben, haben in dieser Situation wenig Aussagekraft, weil sie die veränderten Prognosen oft noch nicht berücksichtigen. Denn wie sich die bevorstehende Konjunkturschwäche auf Gewinne und Bilanzen einzelner Unternehmen auswirken wird, ist heute auch für die Vorstände der Unternehmen schwer abzusehen.

Gerade Deutschland als Exportweltmeister könnte von der Krise hart getroffen werden. Der Euro hat gegen Dollar und Yen massiv verloren. Gewinne und Dividenden der Dax-Unternehmen dürften im nächsten Jahr viel niedriger liegen als etwa im Rekordjahr 2007.

Andererseits gibt es auch gute Gründe für eine Investition in deutsche Standardwerte. Wegen der konsequenten Rettungsaktion ist mit einer Pleite deutscher Finanzinstitute nicht mehr zu rechnen. Nach den Wahlen könnte sich die Stimmung in der US-Wirtschaft bessern. Institutionelle Anleger könnten verstärkt wieder Aktien kaufen, wenn sich die Unsicherheit an den Börsen legt. Außerdem bietet die Einführung der Abgeltungsteuer in Deutschland Anfang 2009 deutschen Privatanlegern einen Anreiz, vor diesem Termin noch Aktien zu kaufen.

Das könnte zu Kursanstiegen in den letzten Wochen des Jahres führen. Wer langfristig denkt, kann also zurzeit bei allgemein niedrigen Kursen wieder vorsichtig deutsche Standardwerte kaufen. Und wer nicht in eine Aktie, sondern in den Index investiert, erreicht eine bessere Streuung der Anlage und vermeidet das derzeit schwer einzuschätzende Risiko einzelner Unternehmen.

– Haben Sie auch eine Frage?

Dann schreiben Sie uns:

E-Mail:

Redaktion.Geld@tagesspiegel.de

Postanschrift: Verlag Der Tagesspiegel,

Redaktion Geld, 10876 Berlin

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben