ANLEGER Frage : an Oliver Borgis Leiter des Portfoliomanagements der Weberbank

Keine Garantie für Kurs-Limits

an Oliver Borgis

Aktienkurse fallen derzeit oft plötzlich und stark. Was bedeutet dies für Stop-Loss-Limits, die Anleger gesetzt haben?

Gewinne laufen lassen – Verluste begrenzen. Bei der Umsetzung dieser Börsenweisheit kann eine Stop-loss-Order als Selbstdisziplinierung hilfreich sein. Allerdings gibt es Tücken. Erreicht der Kurs diese Marke, verwandelt sich der Auftrag automatisch in eine Verkaufs-Order und wird zum nächsten verfügbaren Kurs umgesetzt. Dieser kann zufällig genau auf dem Stop-Kurs liegen, aber ebenso gut darunter oder darüber. Bei einem ruhigen Marktverlauf werden die Abweichungen gering sein. Fällt der Markt aber schlagartig, so kann die Ausführung sogar weit unter dem Stop-Kurs liegen. Das kann vor allem über Nacht passieren, wenn der Markt deutlich niedriger öffnet.

– Haben Sie auch eine Frage?

Dann schreiben Sie uns:

E-Mail:

Redaktion.Geld@tagesspiegel.de

Postanschrift: Verlag Der Tagesspiegel,

Redaktion Geld, 10876 Berlin

0 Kommentare

Neuester Kommentar