ANLEGER Frage : an Peter Lischke Verbraucherzentrale Berlin

Braucht man eine Kreditkarte?

an Peter Lischke

Ich habe gelesen, dass die britische Internetbank Egg rund 160 000 Kunden die Kreditkarten entziehen will. Wäre so etwas auch in Deutschland denkbar? Und lohnt sich die Anschaffung einer Kreditkarte überhaupt?

Vorweg: Es ist nicht damit zu rechnen, dass Kreditkartenkunden deutscher Banken eine Kündigungswelle ins Haus steht. Generell gilt aber, dass natürlich ein Kreditkartenvertrag sowohl vom Kunden als auch von der Bank gekündigt werden kann. Aus den Kreditkartenbedingungen der jeweiligen Bank ergeben sich die Bedingungen einschließlich der entsprechenden Fristen. So beträgt die Kündigungsfrist bei den meisten Kreditkarten für die Banken sechs Wochen.

Jeder Karteninteressent, der die Kreditkarte vorrangig im Inland nutzen möchte, sollte bedenken, dass die Kosten sich nicht nur über den Jahresbetrag definieren (der bei einigen Anbietern wegfällt). Hinzu kommen Provisionen beim Bezahlen mit der Karte, bei der Nutzung von Bankautomaten und Kosten für Zusatzleistungen. Eine Kreditkarte ist sicherlich interessant und günstig, wenn viele Reisen im Ausland unternommen werden, insbesondere außerhalb der Europäischen Union.

In Deutschland ist es günstiger, mittels Bankkarte, besser bekannt als EC-Karte, einzukaufen. Während bei einem Kreditkarteneinkauf ein bis vier Prozent des Kaufpreises als Kosten anfallen, sind es bei einer Bankkarte lediglich 0,3 Prozent. Wichtig ist auch ein Blick auf die Sollzinsen. Sie sind deutlich höher als normale Kreditzinsen und liegen in der Regel auch oberhalb der Zinsen, die für einen Dispokredit gezahlt werden müssen.

Bei den in Deutschland im Umlauf befindlichen Kreditkarten handelt es sich überwiegend um sogenannte Chargekarten. Der für die Karte eingeräumte Kreditrahmen ist an das Girokonto gebunden; der Ausgleich muss monatlich entweder sofort oder innerhalb einer kurzen Frist erfolgen. Damit unterscheidet sich diese Kartenart von der „echten“ Kreditkarte (Revolving credit), bei der – wie im Fall der britischen Internetbank – der Kreditrahmen entsprechend der Kundenbonität festgelegt wird. Diese Kartenart gewinnt auch in Deutschland zunehmend an Bedeutung – mit entsprechenden Verschuldungsrisiken.

– Haben Sie auch eine Frage?

Dann schreiben Sie uns:

E-Mail:

Redaktion.Geld@tagesspiegel.de

Postanschrift: Verlag Der Tagesspiegel,

Redaktion Geld, 10876 Berlin

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben