ANLEITUNG FÜR WECHSELWILLIGE : In vier Schritten zum neuen Depot

Wer sein Depot überprüft, kann zu dem Fazit gelangen: Ich muss zu einer anderen Bank. Das kann viele Gründe haben. Der eine möchte seine Wertpapiergeschäfte künftig online ausführen, der andere ärgert sich über Gebühren oder Service.

NEUES DEPOT SUCHEN

Wenn man bereit ist, auf persönlichen Kontakt in der Filiale zu verzichten und seine Geschäfte telefonisch oder online abzuwickeln, sind Direktbanken attraktiv. Finanztest zufolge bieten viele Direktbanken Gratisdepots und bei Fonds Rabatte auf den Ausgabeaufschlag. Zudem unterscheiden sich Banken bei den Gebühren für Wertpapiere.

NEUES DEPOT ERÖFFNEN

In Filialbanken muss man meist nur ein Formular ausfüllen, um ein neues Depot zu eröffnen. Mit einem weiteren Formular kann man den Übertrag aus dem alten Depot erledigen. Bei einer Direktbank ist es komplizierter. Das Formular für die Depoteröffnung lädt man aus dem Internet herunter. Am Ende des Formulars findet sich der sogenannte Postident-Kupon. Damit muss man sich bei der Post ausweisen. Dann erhält man eine Depotnummer, mit der man den Übertrag regeln kann.

DEPOT ÜBERTRAGEN

Die Banken dürfen für den Übertrag von Depots kein Geld verlangen. Das Übertragen kann aber mehrere Wochen dauern. In der Zeit können Anleger nicht an ihre Papiere.

ALTES DEPOT LÖSCHEN

Das alte Depot wird oft nicht automatisch gelöscht. Anleger sollten sich vergewissern, um Gebühren zu vermeiden. dcl

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben