Banken : Commerzbank organisiert Geschäft neu

Die Commerzbank will ihr Privatkundengeschäft neu ordnen. Jeder der Bereiche solle eine eigene Leitung bekommen.

Frankfurt am Main „Damit sind Anpassungen im Filialnetz verbunden, die Zahl der Filialen und ihre personelle Ausstattung bleiben jedoch unverändert“, teilte die Commerzbank am Donnerstag mit. Getrennt werden soll das Massengeschäft vom Geschäft mit vermögenden Privatkunden. Die Pläne sehen vor, die Betreuung von vermögenden Kunden (Wealth Management) und das Massengeschäft mit Privatkunden (Private Banking) organisatorisch voneinander zu trennen, heißt es weiter in dem Papier.

Jeder der Bereiche solle eine eigene Leitung bekommen. Die Umorganisation solle vor allem dabei helfen, Kunden gezielter zu beraten. Bisher war das Segment regional in 20 Gebietsfilialen organisiert. Künftig wird das Wealth Management fünf, das Geschäftsfeld Privat- und Geschäftskunden zehn Gebietsfilialen umfassen. Insgesamt verfügt die Commerzbank in Deutschland über 820 Filialen und betreut rund sechs Millionen Privatkunden. Für Berliner Kunden werden die Veränderungen zunächst einmal Vorteile bringen, sagte ein Sprecher der Filiale in Berlin. „Wir sind künftig noch näher am Kunden dran. Möglich sei auch, dass von Berlin aus künftig ganz Mecklenburg-Vorpommern betreut werde und dass die Filiale an der Potsdamer Straße vergrößert werde.

Bei den Arbeitnehmern hatten die Pläne zunächst für Unruhe gesorgt. Befürchtet wurde ein größerer Stellenabbau. ro/dr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben