Finanzen : Banken geben sich neue Regeln Institute wollen Vertrauen zurückgewinnen

Frankfurt am Main - Die internationalen Banken ziehen Lehren aus der Finanzmarktkrise und gehen mit einem Kodex in die Offensive. Der Internationale Bankenverband IIF (Institute of International Finance) will in zwei Wochen in Frankfurt Vorschläge präsentieren, wie die Banken ihre Geschäftsführung verbessern können. Der Präsident des Verbandes, Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann, werde das Papier am 9. April gemeinsam mit anderen IIF-Mitgliedern vorstellen, teilte die Deutsche Bank mit. Ziel des Vorschlags zur Selbstregulierung ist es laut Finanzexperten, die Märkte zu beruhigen und das verloren gegangene Vertrauen in die Banken zurückzugewinnen.

Der IIF-Zwischenbericht enthält nach den Angaben Empfehlungen zu den Grundsätzen guter Geschäftsführung, aber auch zum Risikomanagement, der Transparenz, den Boni der Manager, der Rolle von Ratingagenturen und der korrekten Bewertung von Finanzprodukten. Der Verband setze sich kritisch mit der gegenwärtigen Praxis auseinander, wonach Banken solche Produkte zu Marktpreisen bewerten müssen. Da der Markt für zweitrangige US-Immobilienkredite zusammengebrochen ist und die Papiere praktisch unverkäuflich sind, gilt diese Praxis als problematisch, weil die Banken höhere Abschreibungen vornehmen müssen, als es ökonomisch gesehen nötig wäre. Die neuen Standards sollen Exzesse im Kreditgeschäft eindämmen, hieß es.

Der IIF mit Sitz in Washington vertritt rund 370 Banken und Kreditinstitute aus aller Welt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar