Banken : KfW rechnet mit Gewinn

Die bundeseigene KfW-Bankengruppe rechnet 2009 mit einem noch schwierigeren Jahr als 2008. Der neue Vorstandschef der Förderbank, Ulrich Schröder, erwartet allerdings nach zwei Jahren mit Milliardenverlusten wieder einen Gewinn.

Rolf Obertreis

Frankfurt am Main -  „Wir haben keinen Anlass, an diesen Planungen zu zweifeln“, sagte Schröder am Mittwoch. Mittelstand und auch Privatkunden müssen sich auf höhere Zinsen für Förderkredite einstellen. Denn die Refinanzierung der KfW über den internationalen Kapitalmarkt ist angesichts der Krise teurer geworden. „Die Zinsen bleiben aber immer noch deutlich unter dem Marktniveau“, sagte Schröder, ohne konkrete Angaben zu machen.

Nach einem durch die Pleite der Mittelstandsbank IKB bedingten Verlust von 6,2 Milliarden Euro im Jahr 2007 wird es auch 2008 ein deutliches Minus geben. Nach neun Monaten waren es bereits 1,8 Milliarden Euro – bedingt durch die IKB-Pleite, Verluste aus der Überweisung an die US-Bank Lehman Brothers sowie Abschreibungen auf Wertpapiere. „Auch das letzte Quartal ist schlecht gelaufen“, sagte Schröder. Offenbar musste auch die KfW erneut erhebliche Abschreibungen vornehmen. Auch weitere Rückstellungen für Risiken aus der IKB-Pleite mussten im vierten Quartal gebildet werden. Damit aber sei das Thema für die KfW abgehakt.

Für das Institut wird 2009 vor allem die Betreuung der beiden Konjunkturprogramme in den Mittelpunkt der Arbeit stehen. Erstmals wird die KfW dabei nicht nur Kredite an mittelständische Firmen vergeben, sondern auch für die Belange von Großunternehmen mit mehr als 500 Millionen Euro Jahresumsatz bereitstehen. Ein Volumen von mehr als 50 Milliarden Euro wird dabei in den nächsten drei Jahren über das staatliche Förderinstitut ausgereicht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben