Bankenpleite : Kaupthing-Kunden dürfen aufatmen

Die Kaupthing Bank hat genügend Geld zusammengezogen, um sämtliche deutschen Sparer in Kürze voll und inklusive Zinsen auszubezahlen. 30.000 Deutsche bangen seit einem halben Jahr. Island macht die deutsche Bankenaufsicht und die DZ Bank für die Verzögerung verantwortlich und kündigte eine gerichtliche Klage an.

André Anwar

Reykjavik Die Kaupthing Bank war zusammen mit den anderen völlig überschuldeten isländischen Banken im Herbst 2008 unter staatliche Zwangsverwaltung gestellt worden. Doch jetzt sollen in Kürze rund 30 000 Kaupthing-Bank-Sparer sämtliche ihrer insgesamt 308 Millionen Euro zählenden Einlagen zurückerhalten. Dies bestätigte Islands Ministerpräsidentin Jóhanna Sigurdardóttir nach einem Treffen mit den staatlichen Bankenverwaltern, im Vorfeld der anstehenden Parlamentswahlen am Samstag. Die Bank habe genügend Geld für ihren ganzen deutschen Markt zusammengezogen, bestätigte die sozialdemokratische Regierungschefin.

Die deutschen Sparer sollen auch sämtliche seit dem 9. Oktober 2008 anfallenden Zinsen für ihre Einlagen erhalten, hieß es bei Kaupthing. „Trotz großer Anstrengungen hat dieser Prozess mehr Zeit vereinnahmt als ursprünglich angenommen. Die meisten Schwierigkeiten sind nun gelöst. Die Kaupthing Bank ist noch dabei an ein paar technischen Einzelheiten bezüglich der Auszahlungsprozedur zu arbeiten“, heißt es in einer entsprechenden Mitteilung der Bank.

„Das Geld für die deutschen Sparer war schon die ganze Zeit in Deutschland vorhanden. Die Schuld für die Verzögerung liegt nicht bei der Kaupthing Bank in Island, sondern bei der Bürokratie im deutschen Bankenwesen. In den anderen Ländern wo Kaupthing Edge aktiv war, wurde schon ausgezahlt“, sagte Indridi Thorlaksson, Administrationschef des isländischen Finanzministeriums dieser Zeitung am Montag.

Sämtliche deutsche Kunden sollen in Kürze Post erhalten mit detaillierten Informationen zur Auszahlungsprozedur. Auch auf der Webseite der Bank (www.kaupthingedge.de) sollen noch bis Ende des Monats genaue Informationenfür die Betroffenen dazu nachzulesen sein. 

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben