Börse am Nachmittag : Dax schwächelt vor sich hin

Die deutschen Aktien haben sich nach herben Verlusten in den USA und Japan schwach entwickelt. Für die Titel der Commerzbank ging es abwärts, nachdem bekannt wurde, dass die Bank noch schwerer von der Finanzkrise belastet ist, als bisher bekannt.

Dax
Die Deutsche Börse in Frankfurt -Foto: dpa

Frankfurt/MainDer Dax verlor bis zum Nachmittag 1,25 Prozent auf 7.785,64 Zähler. Für den MDax mittelgroßer Werte ging es um 1,68 Prozent auf 10.276,52 Zähler nach unten. Der TecDax büßte 2,89 Prozent auf 961,22 Punkte ein.

"Nach den frühen Verlusten verläuft der Handel sehr ruhig und abwartend - die Bullen und Bären halten sich die Waage", sagte ein Händler. Derzeit spreche diese ausgeglichene Lage nicht gerade für eine schnelle Erholung. Die weitere Entwicklung sei aber schwer zu prognostizieren.

Deutlich unter Druck kamen Commerzbank-Titel mit minus 3,12 Prozent auf 29,20 Euro. Die Bank ist stärker von der Kreditkrise in den USA betroffen als bislang bekannt. "Das führt zu einem Vertrauensverlust. Bisher hat die Bank ihre früheren Angaben immer bestätigt, nun muss sie zurückrudern", sagte ein Börsianer. Allerdings habe die Bank zumindest ihre Prognose bestätigt.

Morgen steht Entscheidung über VW-Gesetz an

Volkswagen-Titel gewannen 0,75 Prozent auf 178,83 Euro. "Das sind jetzt die letzten spekulativen Positionierungen vor der morgigen Entscheidung um das VW-Gesetz", sagte ein Händler. Im MDax sprangen Techem-Aktien um 17,07 Prozent auf 57,60 Euro nach oben. Nach der gescheiterten Übernahme des Energiedienstleisters vor einem Jahr startet Macquarie nun einen neuen Versuch - die australische Investmentbank bietet den Aktionären 58 Euro je Aktie in bar.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 4,20 (Vortag: 4,29) Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,44 Prozent auf 115,38 Punkte. Der Bund Future gewann 0,11 Prozent auf 113,79 Punkte. Der Kurs des Euro fiel, nachdem er in der Nacht zum Montag erneut auf ein neues Rekordhoch gestiegen war. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,4166 (Freitag: 1,4288) Dollar fest. Der Dollar kostete 0,7059 (0,6999) Euro. (mit dpa)

DAX

7.785,64

-1,25%

MDAX

10.276,52

-1,68%

TECDAX

961,22

-2,89%

Dow Jones

13.522,02

-2,65%

Nasdaq

2.131,10

-2,58%

EUR-USD

763,00

-0,16%

Ölpreis

83,98

-1,49%


0 Kommentare

Neuester Kommentar