Börse : Banken in der Bredouille

Berlin - Negativ aufgenommene Quartalszahlen der Bank of America haben den deutschen Aktienmarkt am Donnerstag klar in die Verlustzone gedrückt. Der Dax brach am Nachmittag ein und verlor bis kurz vor Handelsschluss 0,6 Prozent auf 7939 Punkte. Der M-Dax der mittelgroßen Werte büßte zuletzt ein Prozent auf 10 559 Zähler ein, und der Technologiewerte-Index Tec-Dax gab um 1,1 Prozent auf 1004 Punkte nach. „Der Dax ist derzeit technisch angeschlagen, und fundamental sieht es auch nicht so rosig aus“, sagte Marktstratege Mirko Pillep von der Helaba. Die Bilanz der Bank of America habe den Anlegern die US-Immobilienkrise wieder in Erinnerung gerufen. Schwächster Wert im Dax war SAP (minus 3,4 Prozent) nach durchwachsenen Zahlen. An der Dax-Spitze notierte MAN (plus 3,2 Prozent) nach einem Zeitungsbericht über eine Übernahme durch Scania.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite auf 4,37 (Vortag: 4,42) Prozent. Der Rex stieg um 0,11 Prozent auf 114,53 Punkte. Der Bund Future gewann 0,44 Prozent auf 112,59 Punkte. Der Kurs des Euro stieg auf einen neuen Höchststand. Die EZB setzte den Referenzkurs auf 1,4299 (Mittwoch: 1,4200) Dollar fest. Der Dollar kostete 0,6993 (0,7042) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben