Börse : Daten aus den USA belasten

Berlin - Einmal mehr haben am Mittwoch negative US-Konjunkturdaten die deutschen Aktienindizes ins Minus gedrückt. Der Dax beendete der Handelstag mit einem Abschlag von 1,5 Prozent bei 6899 Punkten. Nach Veröffentlichung der US-Verbraucherpreise lag er zeitweise sogar bei nur 6852 Punkten. Der M-Dax gab um 0,9 Prozent auf 9103 Punkte ab. Für den Tec-Dax ging es 1,5 Prozent auf 806 Zähler abwärts.

Zu den Gewinnern des Tages zählten Aktien aus der Pharma- und Gesundheitsbranche. Der Dialysespezialist Fresenius Medical Care profitierte von guten Wachstumszahlen. Die Aktie stieg um 2,5 Prozent. Die Aktie von Merck kletterte um 1,4 Prozent, nachdem die Ratingagentur Moody’s die Bonitätseinschätzung des Darmstädter Pharmakonzerns auf „positiv“ angehoben hatte.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 3,90 (Vortag: 3,84) Prozent. Der Rentenindex sank um 0,28 Prozent auf 117,55 Zähler. Der Bund Future stieg um 0,04 Prozent auf 115,83 Zähler. Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,4656 (Dienstag: 1,4742) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,6823 (0,6783) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben