Börse : Dax bleibt stabil

Die Schockwelle an den Weltbörsen nach dem Scheitern des US-Rettungspaketes ist am Dienstag am deutschen Aktienmarkt weitgehend vorbeigegangen. Der Dax gab bis kurz vor Handelsschluss geringe 0,1 Prozent auf 5801 Punkte nach. „Es gibt die Hoffnung, dass das Paket am Donnerstag doch noch verabschiedet wird. Das wirkt stützend auf dem Markt“, sagte ein Händler. Am Morgen hatte der Leitindex noch mehr als zwei Prozent auf 5658 Punkte verloren, den tiefsten Stand seit August 2006. Allerdings berichteten Marktteilnehmer von einer anhaltend hohen Nervosität, unter der insbesondere Finanztitel litten.

An der Wall Street hatte die überraschende Ablehnung des Rettungsprogramms für die US-Finanzbranche am Montagabend blankes Entsetzen ausgelöst. Der Dow-Jones-Index stürzte um sieben Prozent ab. Am Dienstag lag er im Handelsverlauf bei 2,5 Prozent im Plus.

In Japan gingen die Aktienkurse am Dienstag in die Knie: In Tokio fiel der Nikkei-Index um rund vier Prozent auf den tiefsten Stand seit drei Jahren. In New York keimte dann allerdings im Tagesverlauf Hoffnung auf, dass das US-Repräsentantenhaus das 700 Milliarden Dollar schwere Hilfsprogramm doch noch verabschieden werde. „Das Paket muss kommen und wird kommen, nur diesmal wird es für die Banken schmerzhaft werden. Sie werden ihre Bilanzen bereinigen müssen“, sagte Marktanalyst Heino Ruland von FrankfurtFinanz.

Unter Druck blieben die deutschen Finanzwerte, wenngleich sich die Talfahrt verlangsamte. „Ein Ende der grassierenden Finanzkrise ist weiterhin nicht in Sicht“, resümierte Aktienstratege Thomas Grüner von der Landesbank Berlin. „Diese Thematik wird die Investoren noch bis weit in das Jahr 2009 beschäftigen und wie ein Damoklesschwert über den Aktienmärkten schweben.“ Die Aktien der Deutschen Bank verloren 3,7 Prozent, Commerzbank gaben nach dem 24-prozentigen Kursrutsch am Montag als schwächster Wert im Dax weitere 5,7 Prozent nach. „Es gibt ein Misstrauen gegenüber jeglicher Bank“, sagte ein Händler. „Das ist schon panisch und ein Teufelskreis, der durchbrochen werden muss.“

Stärkster Wert im Dax war Hypo Real Estate. Sie hatte am Montag mehr als 70 Prozent ihres Wertes verloren und legte am Dienstag nach der staatlichen Rettung des Immobilienfinanzierers um gut 20 Prozent wieder zu.

Am Rentenmarkt sank die Umlaufrendite auf 4,01 (Vortag: 4,08) Prozent. Der Rex fiel unterdessen um 0,93 Prozent auf 116,87 Punkte. Der Bund Future verlor 0,41 Prozent auf 115,39 Zähler. Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,4303 (1,4349) Dollar fest. Der Dollar kostete 0,6992 (0,6969) Euro. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar