Börse : Dax erholt sich

Der Verkauf der Postbank bestimmte auch am Freitag das Börsengeschehen. So kosteten Kursverluste bei den Aktien der Postbank und der Deutschen Bank den Dax am Freitag seine frühen Gewinne. Der Leitindex drehte nach der offiziellen Ankündigung einer Beteiligung der Deutschen Bank bei der Postbank ins Minus, konnte sich bis kurz vor Handelsschluss aber wieder auf ein leichtes Plus von 0,5 Prozent bei 6209 Punkten erholen. Der M-Dax legte hingegen deutlich um 1,3 Prozent auf 8064 Punkte zu. Der Tec-Dax gewann 1,8 Prozent auf 760 Punkte.

Postbank-Aktien brachen um 7,8 Prozent auf 42,26 Euro ein, Papiere der Deutschen Bank verloren 3,5 Prozent auf 57,31 Euro. „Postbank-Aktien will nun keiner mehr haben – die Fantasie ist völlig raus“, sagte dazu ein Händler. Für die Kursverluste der Deutschen Bank machten Börsianer den hohen Preis und die zur Finanzierung des Geschäfts geplante Kapitalerhöhung im Volumen von bis zu zwei Milliarden Euro verantwortlich. „Früher hätten sie das bar bezahlt – dass der Branchenprimus wegen einer solchen Summe eine Kapitalerhöhung durchführen muss, ist ein schlechtes Zeichen“, sagte ein Börsianer.

Post-Aktien profitierten dagegen von dem Verkauf. Der Kurs stieg um 2,9 Prozent. Die Aktie setze sich an die Dax-Spitze.

Neuigkeiten gab es am Freitag auch von Volkswagen. Die 20-Prozent-Sperrminorität und damit eine starke Stellung des Landes Niedersachsen bei VW bleiben erhalten. Die Aktien von Volkswagen verloren 0,3 Prozent. Die Aktie des Großaktionärs Porsche gab um 1,3 Prozent auf 88,85 Euro nach.

Im M-Dax sackten EADS-Titel mit einem Minus von fünf Prozent ans Index-Ende. Zwischenzeitlich hatten sie sogar fast zehn Prozent verloren. Die Aktien litten unter möglichen weiteren Verzögerungen beim Militärtransporter A400M.

Kursgewinne bei den Solarwerten gaben dem Tec-Dax weiteren Auftrieb. „Die Stimmung für Solarwerte wird besser und die Investoren decken sich wieder ein“, sagte ein Händler. Aktien von Q-Cells gewannen 8,1 Prozent, Solarworld legten 8,5 Prozent zu.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 4,18 (Vortag: 4,13) Prozent. Der Rentenindex Rex sank um 0,40 Prozent auf 116,74 Punkte. Der Bund Future fiel um 0,10 Prozent auf 114,51 Zähler. Der Kurs des Euro erholte sich etwas von seinen jüngsten Verlusten. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde im frühen Handel mit 1,4010 Dollar gehandelt. Eine Dollar war 0,7136 Euro wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,3934 (Mittwoch: 1,4094) Dollar festgesetzt. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben