Börse : Dax und Dow brechen ein

Berlin - Unerwartet schwache US-Konjunkturdaten haben am Donnerstag die Risikoscheu der Anleger verstärkt und sie in die als sicher geltenden Staatsanleihen investieren lassen. Der Dax brach ein. Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe ist in den USA zuletzt überraschend stark gesunken, was für eine Belebung der US-Konjunktur spricht und damit die Erwartung von Zinserhöhungen schüren könnte. Hauptthema blieb die US-Hypothekenkrise und die Sorge vor einem Übergreifen auf die Gesamtwirtschaft. Bei Handelsschluss lag der Dax um 2,4 Prozent niedriger bei 7508 Zählern. An der US-Börse kam es am Abend zu einem massiven Einbruch der Kurse. Der Dow-Jones-Index schloss in New York mit einem Minus von mehr als zwei Prozent bei 13 473 Punkten. Zwischenzeitlich verlor er mehr als 400 Punkte.

Am Rentenmarkt fiel die durchschnittliche Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 4,44 (Vortag: 4,45) Prozent. Der Rex sank um 0,02 Prozent auf 113,93 Punkte. Der Bund Future stieg dagegen um 0,46 Prozent auf 112,67 Punkte. Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3722 (Mittwoch: 1,3743) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7288 (0,7276) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben