Börse : Der Dax fällt dramatisch

Die Turbulenzen in den USA um Lehman fanden auch an den deutschen Börsen ihren Niederschlag. Die Anleger zeigten sich stark verunsichert und neigten zu Verkäufen. Besonders betroffen waren zunächst die Finanztitel. Der Leitindex Dax sank kurz nach Handelsbeginn vorübergehend auf 5942 Punkte und damit auf den schwächsten Stand seit September 2006. Allerdings erholte er sich zunächst wieder schnell. Als die New Yorker Wall Street dann aber deutlich schlechter eröffnete, fielen die Kurse in Deutschland erneut. Zum Schluss notierte der Dax noch bei rund 6064 Punkten, ein Minus von 2,74 Prozent. Der M-Dax mittelgroßer Werte verlor 4,31 Prozent auf 7763 Zähler. Der Tec-Dax stand 3,3 Prozent tiefer bei 738 Punkten.

„Die Hoffnung auf eine Besserung hat sich ausradiert. Der Dax kämpft jetzt mit der Marke von 6000 Punkten. Die Vertrauenskrise ist wieder da“, sagte Marktstratege Hans-Jürgen Delp von der Commerzbank. Die Unsicherheit der Anleger habe sich stark erhöht, sagten andere Marktteilnehmer, damit sei die weitere Entwicklung nicht abzusehen. Die Landesbank Berlin sieht nun ein charttechnisches Jahrestief von 5200 Punkten. In Asien hielten sich die negativen Auswirkungen dagegen in Grenzen, da die Börsen in Japan und Hongkong wegen eines Feiertages geschlossen blieben. Die Commerzbank sieht trotz der Turbulenzen noch keine Zinssenkung durch die US-Notenbank Fed am heutigen Dienstag.

Nach den Hiobsbotschaften aus den USA waren alle Augen auf die Banken- und Versicherungstitel gerichtet. Jenseits der Finanztitel sorgten BASF-Aktien für Aufsehen. Der Chemiekonzern will seinen Schweizer Konkurrenten Ciba für 50 Franken je Aktie schlucken. Die Offerte bewertet das Chemieunternehmen mit 3,8 Milliarden Euro. Marktteilnehmer äußerten sich in ersten Reaktionen negativ und monierten dabei vor allem den hohen Übernahmepreis. BASF-Aktien verloren 4,15 Prozent auf 36,24 Euro. Einzelne Analysten empfahlen dennoch, BASF-Aktien zu kaufen.

Auf dem Rentenmarkt sank die durchschnittliche Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 4,05 (Freitag: 4,18) Prozent. Der Rentenindex Rex kletterte um 0,44 Prozent auf 117,26 Punkte. Der Bund Future stieg um 1,21 Prozent auf 115,32 Zähler. Die staatlichen Anleihen waren angesichts der Krise auf den Aktienmärkten begehrt. Zudem profitierten die Papiere von dem derzeit nachlassenden Inflationsdruck.

Auch der Dollar litt unter der US-Bankenkrise, und der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,4151 (Freitag: 1,4066) Dollar fest. Der Dollar kostete 0,7067 (0,7109) Euro. Tsp

Kurse, Charts und Watchlisten finden Sie auch auf unseren Internetseiten unter

www.tagesspiegel.de/finanzen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben