Börse : Der Pessimismus überwiegt

Berlin - US-Konjunkturdaten und durchwachsene Quartalsberichte haben den Dax am Donnerstag auf ein Tagestief von 6665 Punkten gedrückt. Bis zum Handelsschluss erholten sich die Kurse etwas. Der Dax lag am Ende bei 6681 Punkten (minus 0,3 Prozent). Vor allem die Geschäftszahlen von Merrill Lynch und ein skeptischer Branchenausblick des finnischen Handykonzerns Nokia dämpften die Stimmung. Auch anfangs positiv aufgenommene Ergebnisse von IBM und Ebay konnten den Dax nicht im Plus halten. Der Preis für US-Öl stieg erstmals über die Marke von 115 Dollar. Schwächster Wert war die Aktie der Deutschen Börse mit einem Abschlag von 4,2 Prozent. An der Spitze notierte das Tui-Papier mit einem Kursgewinn von drei Prozent.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Umlaufrendite der börsennotierten Bundeswertpapiere auf 4,12 (Vortag: 4,01) Prozent. Der Rentenindex sank um 0,32 Prozent auf 118,59 Punkte. Der Bund Future verlor 0,27 Prozent auf 114,55 Punkte. Der Kurs des Euro, der zwischenzeitlich Richtung 1,60 Dollar geklettert war, fiel: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,5872 (Mittwoch: 1,5928) Dollar fest. Der Dollar kostete 0,6300 (0,6278) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar