Börse : Finanzwerte bremsen den Dax

Berlin - Der deutsche Aktienmarkt war am Montag zweigeteilt. Grob gesagt ist alles, was mit Finanzen zu tun hatte, gefallen. Der Rest ist gestiegen. Der Grund ist die Immobilienkrise in den USA, die jetzt auch die deutschen Banken erfasst hat. Der Dax schloss fast unverändert bei 7456 Punkten (plus 0,1 Prozent). Der M-Dax verlor um 0,3 Prozent auf 10 523 Punkte.

Im M-Dax fand sich auch der größte Verlierer des Tages: Die Aktie der Mittelstandsbank IKB gab um 20 Prozent nach, weil die Bank aufgrund ihrer Verwicklung in die US-Immobilienkrise ihre Gewinnerwartung deutlich gesenkt hat. Im Dax gehörten die Aktien von Commerzbank und Hypo Real Estate mit Verlusten von drei und 3,8 Prozent zu den größten Verlierern. Auf der Gewinnerseite standen die Aktien von Linde nach glänzenden Geschäftszahlen mit einem Plus von 5,4 Prozent ganz oben.

Auf dem Rentenmarkt fiel die durchschnittliche Umlaufrendite auf 4,36 (Freitag: 4,37) Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,26 Prozent auf 114,50 Punkte. Der Bund Future gewann 0,10 Prozent auf 113,11 Zähler. Der Kurs des Euro stieg leicht. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3659 (Freitag: 1,3651) Dollar fest. Der Dollar kostete 0,7321 (0,7325) Euro. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben